HAGA

Muss man Kalk aus den Alpen holen? Ja! Denn Alpinkalk ist sehr weiß und sehr sauber, sogar so rein, dass er zum Aufbereiten von Trinkwasser eingesetzt wird. Vor Millionen von Jahren, als sich die Hochgebirge auftürmten, verdichteten sich Muscheln, Schalen und Skelette von anderen Lebewesen aus dem damaligen Urmeer unter dem hohen Druck zu Kalkstein.

In den Alpen, in der Gegend um das Schweizerische Rupperswil, passierte dabei etwas Besonderes. Die verschiedenen Schichten der ehemaligen Meeresböden wanderten und standen am Ende Kopf. Damit liegen die ältesten Kalkstein-Schichten in dieser Region obenauf. So lange „gereift“ enthalten sie mehr als 98% Calciumcarbonat — reiner geht es nicht.

Diese Reinheit übersetzt die Firma HAGA AG Naturbaustoffe in einzigartige Kalkputze und Kalkfarben. Seit 1953 stellt sie Naturbaustoffe her, mit dem seither unveränderten Credo, gesundheitsförderliche Wohnräume zu schaffen. Dem Trend, immer mehr synthetische Baustoffe einzusetzen, wollte und will man hier etwas entgegensetzen. In den HAGA Naturbaustoffen gibt es deswegen keine synthetischen Zusätze. Sie kommen ohne Mikroplastik und ohne Konservierungsstoffe aus und sind damit garantiert umweltverträglich. Die Volldeklaration sämtlicher Inhaltsstoffe als aktiver Verbraucherschutz ist selbstverständlich. Aber was können die Naturbaustoffe?

Durch ihre Diffusionsfähigkeit und Resorptionsfähigkeit wirken alle Produkte mit Naturkalk wunderbar auf Ihr Raumklima! Aus eigenem Anspruch enthalten die Kalkfarben von HAGA fast 95% Kalk, einen maximal hohen Kalkanteil. Die HAGA-Kalkfarbe wirkt dadurch feuchtigkeitsregulierend und vermeidet auf Grund ihres hohen ph-Wertes Schimmelbildung. Außerdem wirkt sie geruchsneutralisierend und eignet sich somit für Anstriche in Küche und Bad.

KALKSTEIN

BRENNEN

LÖSCHEN

EINSUMPFEN (REIFEN)

Diese im Sinne von nachhaltigem Bauen und Sanieren einsetzbaren Naturprodukte werden nach bewährter Handwerkstradition hergestellt. Grundlage ist der Sumpfkalk. Besagter sehr weißer und reiner Alpenkalkstein wird gebrannt, kühlt ab, wird mit Wasser „gelöscht“ und „gesumpft“, wie es heißt, wodurch eine sahnige Konsistenz entsteht.

Je länger er in der Sumpfgrube ruht und in dieser Phase seiner Herstellung verweilt, desto besser ist seine Qualität. Der HAGA-Sumpfkalk reift mindestens ein Jahr. Aus demSumpfkalk, der nach diesem Prozess stark alkalisch ist, werden die verschiedenen Kalkputze und Kalkfarben weiterverarbeitet.

In über 300 verschiedenen Farben angeboten, setzt die HAGA-Kalkfarbe auch gestalterischen Wünschen keine Grenzen. Dank unserer HAGA-Farbtonmischmaschine können wir für Sie professionell und schnell in unserer Werkstatt hier in Dresden Ihre Wunschfarben nach Farbkarte anmischen.

Auch für den HAGA Calkosit Kalkfeinputz, der sehr vielfältig als Feinputz, als Kalkglätte oder auch angereichert mit Füllstoffen, wie Glimmer, Stroh und Vermiculiten einsetzbar ist, mischen wir Ihnen Ihren Wunschfarbton an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Fotos und Videos auf dieser Seite stammen von der Firma HAGA.