Referenzen

Farbe und Material für Privates Wohnen

Beispiel: Wohnhaus von Arlett Wilhelm und Stefan Dirlich in Dresden

Das Haus aus den 30er-Jahren wurde ökologisch und denkmalgerecht saniert werden.

Farbe und Material für denkmalgeschützte Fassaden

Beispiel: Alte Schule Steina

Bald mehr an dieser Stelle.

Farbe und Material für Kinder

Beispiel: Kita Bergstraße, Dresden

Bald mehr an dieser Stelle.

Farbe und Material zum Gesundwerden

Bald mehr an dieser Stelle.

Farbe und Material für Läden, Übernachtung und Bewirtung

Beispiel: Helvetia, Waldfrieden

Bald mehr an dieser Stelle. Lesen Sie in unserem Blog:

#Blog „Eine Reise um die Welt – im Biodorf Schmilka“

Aufträge für die Industrie und Manufaktur

Beispiel: Ein Auftrag für die Industrie – neue Fronten für SACHSENKÜCHEN GmbH

Als im Frühsommer 2021 die Anfrage nach der Erarbeitung eines neuen Konzeptes für Lackfronten von der Fa. Sachsenküchen in Dippoldiswalde kam, hatte ich sofort Interesse, diesen Auftrag anzunehmen. Es gab bereits eine Auswahl an Farben und es galt, diese neu zu ordnen, zu ergänzen und für die Lackierei in NCS – Tönen zu übermitteln. Für Entwürfe mit Lackfarben ist das Natural Colour System der Schweden ein sehr gutes Arbeitsmittel.

Fachkundig wurden in Zusammenarbeit mit Sachsenküchen die bestehenden unbunten

Weiß – Grau – Schwarz und Creme – Beige – Braun

Reihen um einige bisher fehlende Farbnuancen ergänzt, so dass es nun je 7 Abstufungen im neutralen und im warmen Bereich gibt, die man gut heranziehen kann, wenn es um nichtfarbige Oberflächen geht.

Für alle Fans farbiger Lackoberflächen wurde ein Baukasten aus fünf Farbreihen geschaffen, die in 3 Stufen unterschiedlicher Sättigung 15 natürlich anmutende, lebendige Farben ergeben, die harmonisch untereinander, aber auch mit den unbunten Farben kombinierbar sind. Denkbar sind hier nicht nur Küchenfronten, sondern auch ergänzende Kleinmöbel und Regale.

Besonderen Wert habe ich auf den Grad der „Verhüllung“ der Farben gelegt. Damit ist der Grauwert im Farbton gemeint. Die Tendenz geht seit Jahren zu zurückhaltenden, rauchigen Farben, die man auch in großen Flächen gern ansieht und schätzt.

Corona hat das Bedürfnis nach einem Rückzug in eine Wohnwelt, die an eine natürliche Umgebung erinnert, sehr verstärkt. Neben zurückhaltenden, steinigen Farben sollen mit den Farbreihen junge Familien, ländliches Ambiente und farbenfrohe Kunden angesprochen werden.

Die neuen Lackfarben sind der Natur entlehnt und haben ebensolche Namen:

Stroh, Salbei, Eukalyptus, Gletscher und Rosé bilden die pastelligen, hellen Nuancen. In der mittleren Farbigkeit finden sich Töne wie Mais, Laub, Wacholder, Ozean und Burgund. Die dunkleren Farben haben die größte Tiefe und erinnern an Senf, Olive, Tanne, Tiefsee und Rost. Sie entsprechen sehr den Tendenzen im Design nach schweren, eleganten Farben.

Alle Farbtöne haben NCS Referenzen und können damit auch gut als Wandfarbe ausgemischt und im Raum weitergeführt werden.

Ich freue mich, dass die neuen Farben auf der Küchenmesse in Löhne präsentiert werden!

Dresden, den 6.9.2021
Anka Böthig